Glaskratzerarten auf ESG, VSG, TVG und Floatglas

Verschiedene Intensitäten und Störungsgrade der Kratzer auf der Glasoberfläche lassen sich wie folgt beschreiben.


Engelshaar:

Extrem feine Oberflächenkratzer, die unter normalen Tageslichtverhältnissen kaum sichtbar sind. Diese Kratzer sind nicht mit dem Fingernagel fühlbar.

Haarkratzer:

Feine, in der Regel nur gegen einen dunklen Hintergrund oder bei genauer Betrachtung und Kennzeichnung erkennbare Kratzer. Mit Fingernagel nicht fühlbare Kratzer.

Schwache Kratzer:

Bei diffusem Tageslicht und gegen einen dunklen Hintergrund meist gut auszumachende Kratzer. Mit dem Fingernagel spürbare Kratzer.

Starke Kratzer:

Immer erkennbar, aus jedem Betrachtungswinkel und gegen jeden Hintergrund. Weissliches Aussehen. Mit Fingernagel deutlich spürbare Kratzer.

Schürfe:

Flächige Beschädigungen, die in der Regel aus einer Kratzerschar schwacher bis starker Kratzer bestehen. Weissliches Erscheinen dieser kräftigen Markierungen.


Hinweis ESG Glas:

Nicht jeder erkennbare Oberflächenschaden (z.B. Kratzer) hat einen notwendigen Austausch (aus Festigkeitsgründen) auf ESG-Glas zur Folge.

Ein verkratztes ESG-Glas muss nicht grundsätzlich wegen einer vermeintlich zu hohen Festigkeitsminderung ausgetauscht werden.

 © 2007 glaskratzer.info
Mr. Wong Google Facebook Twitter Yahoo